In der Bomlitzer Ortsmitte wird investiert

Der Ortskern von Bomlitz bekommt neuen Schub. Ledigenheim und Wohlfahrtsgebäude, die zum denkmalgeschützten Ensemble gehören, haben zusammen mit anderen Gebäuden neue Eigentümer. Die Gemeinde hat die Immobilien vermittelt, die zuvor von der Niedersächsischen Landesforst im Paket mit anderen Liegenschaften von DOW gekauft worden sind. „Diese Entwicklung ist gut für die Ortsmitte und wird für Belebung sorgen“, freute sich Raphael Bigus von der SPD-Fraktion.

Walsroder Zeitung vom 06.08.2015: 
Neue Eigentümer gefunden. Ledigenheim, Wohlfahrtsgebäude und Wohnkomplex erneut verkauft.

Vor knapp zwei Jahren sorgte das Bomlitzer Unternehmen Dow für Aufsehen. Es bot über einen Makler Gebäude und Flächen an, die seit vielen Jahrzehnten zum Inventar des Industriestandortes in Bomlitz zählten; einige der Immobilien haben ortsbildprägenden Charakter. 3,9 Millionen Euro für 180 Hektar und fünf Gebäude – so lautete damals die Rechnung.

Als Käufer traten schließlich die Landesforsten auf, die das gesamte Paket erwarben. Ziel war es, die Waldflächen nach den Vorgaben des „Löwe“- Programms (langfristige ökologische Waldentwicklung) zu bewirtschaften. Da es sich bei den Wald- und landwirtschaftlichen Nutzflächen um ein Gesamtpaket handelte, gingen mit dem Erwerb zusätzlich fünf Gebäude in den Besitz der Landesforsten über. Das waren im einzelnen das sogenannte Ledigenheim, das Wohlfahrtsgebäude, ein Wohnhaus an der Horststraße, das Ausbildungswohnheim an der Berthold-Schwarz-Straße und ein Winkelbungalow an der August-Wolff-Straße. Die Landesforsten kündigten schon früh an, dass sie kein Interesse an den Gebäuden hätten und diese weiter veräußern würden.

Seit dieser Zeit war es ruhig geworden um die Immobilien, die aus der Industriegeschichte der Gemeinde Bomlitz nicht wegzudenken sind. Jetzt ist es aber offiziell: Zumindest drei der fünf Gebäude haben neue Eigentümer gefunden. Eine maßgebliche Rolle hat bei der Vermittlung von Ledigenheim, Wohlfahrtsgebäude und einem Komplex mit 20 Wohneinheiten die Gemeinde Bomlitz gespielt. „Wir haben großes Interesse, dass diese Gebäude erhalten bleiben, saniert und wiederbelebt werden“, erklärte der Allgemeine Vertreter des Bürgermeisters, Niels Joachim. Deshalb war die Gemeinde Bomlitz nicht nur Vermittlerin zwischen den Landesforsten und den neuen Eigentümern, sondern für eine „faktische Sekunde“ auch selbst Eigentümerin. Nicht bestätigen wollte Joachim, dass die Gemeinde Bomlitz eine fünf Hektar große Forstfläche bei Westerharl zur Arrondierung der Flächen in den Topf geworfen hat, die bereits den Landesforsten gehören. Bei den neuen Besitzern der drei Immobilien handelt es sich für das Ledigenheim und das Wohlfahrtsgebäude um einen Walsroder Geschäftsmann, der beide Gebäude sanieren und gewerblich weiter entwickeln möchte. Den Komplex mit 20 Wohneinheiten an der Horststraße hat ein Vater mit seinem Sohn aus Benefeld gekauft. In allen Fällen sollen die Kaufpreise dem Zustand und Zeitwert der Gebäude angepasst gewesen sein, Niels Joachim nannte eine einfache Formel: „Grundstückswert minus Abrisskosten“.