Neujahrsgruß von Bürgermeister Michael Lebid

Walsroder Zeitung vom 31.12.2005:
Liebe Bürgerinnen und Bürger, wieder liegt ein Jahreswechsel vor uns. Die Zeit läuft immer schneller in unserer so schnelllebigen Epoche. Da ist es vielleicht ganz gut, diesen Übergang vom alten ins neue Jahr, diese Spanne zwischen Vergangenheit und Zukunft, zu nutzen, um einmal innezuhalten. Natürlich wissen wir, dass der Jahreswechsel keine Zäsur bedeutet, aber es lädt doch dazu ein, auf das vergangene Jahr zurück- sowie auf das neue Jahr vorauszublicken.
„Tu erst das Notwendige, dann das Mögliche und plötzlich schaffst du das Unmögliche.“ So zuversichtlich war einst Franz von Assisi, der legendenumrankte italienische Ordensstifter. Und eine vergleichbare Zuversicht brauchen auch wir, die wir in Bomlitz etwas bewegen beziehungsweise die Lebensqualität in unserer Gemeinde halten und verbessern wollen. Was die Kommunen heutzutage zu leisten haben, grenzt schon nah an das Unmögliche. Es wird immer verzwickter, angesichts immer wachsender Aufgaben und Ausgaben, einen nicht nur ordnungs- sondern auch zukunftsweisenden Haushalt aufzustellen.